Dinner in the Dark Rostock

Viele genießen es, wenn man mit seinem Partner, der Familie oder mit Freunden schön Essen geht. Man wird kulinarisch verwöhnt, es finden gute Gespräche statt, man lacht und hat einen entspannten Abend. Ganz anders ist das beim Dinner im Dunkeln Rostock.

Die Aufregung beginnt schon, bevor die Restauranttür geöffnet wird, denn es erwartet den Gast eine totale Finsternis. Wie mag es einem ergehen, wenn eines unserer wichtigsten Sinnesorgane ausfällt? Kommt man zurecht? Das Herz schlägt schon ein bisschen schneller, wenn man von einem oftmals blinden Angestellten des Restaurants an seinen Tisch geführt wird. Beim Dinner in the Dark Rostock sieht man nicht einmal seine eigene Hand vor Augen.

Da man während des gesamten, mehrere Gänge umfassenden, Menüs immer wieder unterstützende Anweisungen des Personals erhält, wo man was auf dem Tisch findet, bekommt man anfangs diesbezüglich eine Einweisung. Das System ist ganz leicht verständlich. Beim Dinner in the Dark Rostock findet man sein Messer bei neun Uhr und das Fleisch auf dem Teller bei sieben Uhr. Die Speisen sind so ausgewählt und zubereitet, dass sie beim Dinner in the Dark Rostock auch im Notfall mal mit den Fingern verzehrt werden können. Das Gute daran ist, es kann einen niemand dabei sehen!